Künstlerinnen und Künstler

Andreas Bauer

Vita

1981 geboren 1981 in Böblingen
1999–2001 Studium des Grafikdesigns am Berufscolleg für Design, Stuttgart
2007–2014 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und in der Fachklasse von Professor Reto Boller
2014 Diplom Bildende Kunst
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschüler)

Ausstellungen (Gruppe)

2008–2014 Rundgang der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2015 Final Exhibition, Garage Top Mark Los Angeles, USA
2014 Diplomausstellung, Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart Show 3, Soglia Artspace, Leipzig
2014 Architectual Utopias, Balzer Art Projects, Basel, Schweiz
2013 Spring Exhibition, Kunsthal Charlottenborg, Dänemark
2013 What a Wonderful World, Erika Deak Gly, Budapest, Ungarn
2013 Landscapes, Balzer Art Projcts, Basel, Schweiz
2013 Remix, Katonah Museum of Art, New York USA
2012 Rock-Paper-Sissors, Mindy Solomon Gly, St. Petersburg, USA
2012 Remix, The Same Art Gly, USA
2012 Vergessen sie nicht die Wuchskraft der Bambuswurzel, Städtische Galerie Villa Merkel, Esslingen a.N.
2011 Concret 3, Strzelski Galerie, Stuttgart
2011 Momentum II, Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart
2011 Enter The Threshold, Galerienhaus Stuttgart
2011 Fluten, Art Alarm, Galerie Müller Roth/Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2011 Statements non Statements, Balzer Art Projects, Basel, Schweiz
2010 Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen, Galerienhaus Stuttgart
2010 Studienstiftung des deutschen Volkes, Ausstellung, Offenbach
2009 Jugend forscht, LABOR 1, Ludwigsburg

Auszeichnungen und Stipendien

2015 The invisible citizens, Mak-Schindler-Stipendium, Los Angeles, USA
2013 Projekt White Shark Cafe, Karin Abt-Straubinger Stiftung

Benjamin Bronni

Vita

1985 geboren in Nürtingen
2012–2013 Erasmus, École Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Lyon
2007–2014 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und der Fachklasse von Professorin Birgit Brenner
2014 Diplom Bildende Kunst
2015 Atelierstipendium art 3, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Valence, Frankreich
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschüler)

Ausstellungen (Einzeln)

2014 Laterally Shifted, Lokal30, Warschau, Polen Laterally Shifted
2014 Kantum, Galerie Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
2012 Stuck In Heaven, Galerie Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
2011 Art Cologne, Open Space, Köln
2010 Striptease, Galerie Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
2009 Deuxpiece Serviert, Basel mit Wonho Lee Form Und Seine Freunde, Gez – Raum für Urheber, Stuttgart

Ausstellungen (Gruppe)

2015 Longing Objects, Sammlung Kunsthalle Göppingen und Gäste, Kunsthalle Göppingen
2014 Show 4, Soglia Art Space, Leipzig
2014 Und Messe?, Städtische Galerie Reutlingen
2013 What A Boom What A Bang, Kunstverein Konstanz
2013 Group Show II, Galerie Alexander Levy, Berlin
2013 Hinterlassenschaften als Mittel zur Anstiftung, Jüdisches Museum Nordrhein-Westfalen, Dorsten
2012 …I should learn to look at an empty sky and feel its total dark sublime, Bugada & Cargnel, Paris, Frankreich
2012 If I had eight days to chop down a tree, I would spend six sharpening my axe, Kunstraum Riehen, Basel
2011 Salon Der Gegenwart, Hamburg
2010 Blockade, Universal Cube, Baumwollspinnerei, Leipzig
2009 Theforeverending Story, Forgotten Bar, Berlin

Anna Gohmert

Vita

2007–2015 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Werner Pokorny und in den Fachklassen der Professor/innen Mariella Mosler, Ulf Aminde (i.V.), Dr. Felix Ensslin und Christian Jankowski
2014 Auslandssemester in Warschau an der Akademii Sztuk Pięknych w Warszawie bei den Professoren Grzegorz Kowalski und Mirosław Bałka
2015 Diplom Bildende Kunst
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschülerin)
2015–2017 Geisteswissenschaftliches Kolleg: Dokumentarfilm – Ansätze und Fragestellungen bei den Professor/innen Dr. Britta Hartmann und Prof. Dr. Katharina Pethke

Ausstellungen (Gruppe)

2007-2015 Ausstellungsbeteiligungen, Performances und Happenings in Rom, London, Warschau und Stuttgart. Darüber hinaus: Wiensowski & Harbord, Berlin // Snag Festival, Villa Merkel, Esslingen // Kreuzberg Pavillion, Kassel // Arbeitsagentur, Stuttgart // KW Berlin // Galeria Bunkier Sztuki, Krakau // Klett Passage, Stuttgart // Kleinplastik Triennale Fellbach // Correspondences and Interventions (Budapest, London, Krakau, Stuttgart) // Watching a Cat Watching a Mouse Hole, Berlin // LOTTE – Land Of The Temporary Eternity, Stuttgart // Show me yours, I‘ll show you mine, Wilhelmspalais, Stuttgart

Auszeichnungen und Stipendien

2011 Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
seit 2012 Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

Valentin Hennig

Vita

1986 geboren in Herrenberg
2010 Gaststudent an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Professor Hans-Peter Adamski
2007–2013 Studium des Künstlerischen Lehramts an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in den Klassen der Professorinnen Silvia Bächli und Corinne Wasmuth
2013 Staatsexamen Künstlerisches Lehramt
2013–2014 Studium des Verbreiterungsfachs Bildende Kunst/Intermediales Gestalten an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professor/innen Cristina Gómez-Barrio und Wolfgang Mayer
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschüler)

Ausstellungen (Gruppe)

2015 La Maison Européenne de la Photographie, ARTE Videonight Premiere, Paris
2015 Five Membranes (Einzelausstellung), Galerie Burster, Berlin
2015 22. Karlsruher Künstlermesse, Karlsruhe
2015 Art Budapest, Ungarn
2015 Mitgliederausstellung, Badischer Kunstverein, Karlsruhe
2014 VIVANT, Kunstverein Letschebach, Karlsruhe
2014 Half-Way between Seduction and Production, Heusteigtheater, Stuttgart
2014 Monads with Windows, Künstlerhaus Held, Leipzig
2014 Werders Wohnzimmer, Karlsruhe
2013 Comments, Kunsthaus L6, Freiburg
2013 Karlsruher Grüße, Kunstraum am Schauplatz, Wien
2013 Inner Worlds – Outer Worlds, Artlab Berlin
2013 Anthropozänta 2013, Helmbrechts
2013 GraduiertenAusstellung, AdbK Karlsruhe
2012 MMM Melting Pot 3, Städtische Galerie Pforzheim
2012 MUCHARAUM, Karlsruhe
2012 Deltabeben – Regionale
2012 2012, Mannheimer Kunstverein
2012 Welch Schöne Utopie, Wilhelmspalais Stuttgart
2012 Jahresausstellung, AdbK Karlsruhe
2011 One Room other Places, Schlepprock Freiburg
2011 Lautes Zimmer mit offener Membran, AdbK Karlsruhe
2011 Von Tieren, Elektronen und anderen Lügen, Haus für elektronische Künste, Regionale 12, Basel
2011 Jahresausstellung, AdbK Karlsruhe
2010 Spontaninszenierung „Werner Schwab oder Meine Leber ist sinnlos“, Karlsruhe
2009 WESTSÜD – Studierende der Kunstakademie, Galerie Knecht und Burster
2009 Das Leuchten aus dem Nirgendwo, Poly Galerie (Einzelausstellung)
2009 Jahresausstellung, Adbk Karlsruhe
2009 Mitgliederausstellung, Badischer Kunstverein
2008 New Order New Idols, Karlsruhe
2008 Mitgliederausstellung, Badischer Kunstverein
2008 Schichtwechsel, Poly Galerie (Einzelausstellung)

Auszeichnungen und Stipendien

2013 Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg
2011 Preis der Akademie der bildenden Künste Karlsruhe

Anna Huxel

Vita

1968 geboren in Worms
1996–1997 Aufenthalt in den USA
2009–2014 Studium der Freien Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und in der Fachklasse von Professorin Cordula Güdemann
2014 Diplom Bildende Kunst
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschülerin)

Ausstellungen (Einzeln)

2005 Pressehaus Stuttgart
2006 Pressehaus Stuttgart
2007 Art Consult AC im Friedrichsbad, Baden-Baden
2008 Tagungs- und Bildungsstätte Bernhäuser Forst, Leinfelden-Echterdingen
2012 Im Rahmen der Fotowanderausstellung Wieder gesund, Kassenärztliche Vereinigung Baden Württemberg, Stuttgart

Ausstellungen (Gruppe)

2015 Augustinum, Stuttgart
2015 Galerie Tedden, Düsseldorf
2015 Hohenloher Kunstverein, Langenburg
2015 Nominierung zum VI. Ellwanger Kunstpreis
2014 Diplomausstellung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2014 Nominierung zum Particula Kunstpreis in der Städtischen Galerie am Graben, Augsburg
2014 Kreissparkasse Esslingen, Nominierung zum Kunstpreis
2010–2014 Teilnahme am Rundgang der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2013 Ellwanger und Geiger, Stuttgart
2012 Heimatrand, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Hohenheim
2012 Wieder gesund, bundesweite Fotowanderausstellung
2010 Musikakademie Schloss Weikersheim
2008 Nominierung zum Item-Kunstpreis, Ulm

Auszeichnungen und Stipendien

2015 Zweiter Preis beim Kunstwettbewerb Marsilius – Arkaden, Universität Heidelberg
2015 Gastdozentin an der Freien Kunstakademie Mannheim
2014 Stipendium St. Moritz Art Academy, Workshop bei Thomas Grünfeld
2012 Anerkennungspreis bei der Fotowanderausstellung Wieder gesund

Valentin Leuschel

Vita

1989 geboren in Stuttgart
2014 Mitbegründer von Gruppe CIS
2015 Mitveranstalter von „The Land After The Rainbow“ in den Querungen des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart, des Projektraums LOTTE und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2009–2015 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und in der Fachklasse von Professorin Birgit Brenner
2015 Diplom Bildende Kunst
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschüler)

Ausstellungen (Gruppe)

2015 The Land After The Rainbow, Querungen des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart, des Projektraums LOTTE und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2015 quer.Freiburger Museumsnacht, Museum für Neue Kunst, Freiburg
2015 Digital Queers Conference, The New School, New York (USA)
2014 JUST – Episoden in der Calwerpassage, Calwerpassage, Stuttgart

Georg Lutz

Vita

1987 geboren in Stuttgart
2007-2015 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und in der Fachklasse von Professor Alexander Roob
2015 Diplom Bildende Kunst
2015-2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschüler)

Ausstellungen (Einzeln)

2013 Der Letzte Mensch, Oberwelt e.V. (Katalog)
2013 Eden Research, Atelier Wilhelmstraße 16 e.V. (Katalog)
2010 Die zerlegte Jungfrau, Basementizid Galerie, Heilbronn
2010 Zwei im Bau, Georg Lutz und Romin Walter, Atelier Lebensart, Stuttgart (Katalog)
2009 Beute, Einskommavier Ausstellungen, Stuttgart (Katalog)

Ausstellungen (Gruppe)

2008-2015 Rundgang der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2015 Ohne Titel, Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart
2015 Exhausted Balance, Ex14 Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
2014 #1, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2014 Und Meese?, Städtische Galerie Reutlingen (Katalog)
2014 Kunsthaus, Kunstverein Hechingen (Katalog)
2014 Und Meese?, Teil 2, Kunstverein Ahlen
2014 Genug ist nicht zuviel ist nicht genug, Hole of Fame, Dresden (Katalog)
2013 No Place To Hide – Ort Kontrolle Produktion, Agentur für Arbeit Stuttgart, kuratiert von Felix Ensslin (Katalog)
2013 Im Glashaus, Jenseits von Jedem, Stuttgart, kuratiert von Charlie Stein (Katalog)
2013 Mikrotexturen, Galerie Ursula Walbröl, Düsseldorf
2013 Again and Again, F14 Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden (Katalog)
2012 Junge Kunst, Ellwanger und Geiger – 100 Jahre, Stuttgart
2012 Lost And Found And Lost, F14 Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden (Katalog)
2012 Welch Schöne Utopie, Wilhelmspalais Stuttgart (Katalog)
2012 Apocalyptic Sell Out, Self Service Open Art Space, Stuttgart
2011 More than a machine, eigen.art Raum für Kunst, Stuttgart
2011 Ausstellungsraum Regenbogen, Stuttgart, kuratiert von Simon Speiser und Manuel Schweiwiller
2011 Show me yours, I show you mine, Wilhelmspalais Stuttgart (Katalog)
2011 Das Schrimmen von Tink, Galerie der Stadt Backnang (Katalog)
2011 Jetzt! Jetzt!, Städtische Galerie Reutlingen (Katalog)
2010 Niemand. Das Archiv, Kunsthalle Göppingen (Katalog)
2010 Momentum, Stuttgarter Fotosommer 2010, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2007 Gleich Morgen, Parrotta Contemporary Art, Stuttgart

Auszeichnungen und Stipendien

2015 Weit.Sicht. – Zukunftsstrategien für eine nachhaltige Entwicklung, Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
2014 The 35th International Takifuji Art Award, Tokyo/Japan
2012 Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2008 Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Ann-Kathrin Müller

Vita

1988 geboren
2008–2014 Studium des Künstlerischen Lehramts an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Grundklasse von Professor Andreas Opiolka/AM Martin Bruno Schmid und in den Fachklassen der Professor/innen Volker Lang (i.V.), Udo Koch und Ricarda Roggan
2011–2014 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart
2013 Staatsexamen Künstlerisches Lehramt
seit 2013 Architekturvermittlung im Weißenhofmuseum im Haus Le Corbusier Stuttgart
2013–2014 Gaststudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Klasse von Professorin Ricarda Roggan
2014 Staatsexamen Politikwissenschaft
2015 Dreimonatiger Aufenthalt in den USA
2015–2016 Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschülerin)

Ausstellungen (Gruppe)

2016 Allure. Fotografien aus der Collection Susanne von Meiss c/o Berlin
2016 close up Galerie EIGEN+ART Berlin
2016 The Great Infinity Pool Vol. 2 Klasse Roggan @ Schaulager Galerie EIGEN+ART Leipzig
2016 The Great Infinity Poll Vol. 1 Horváth & Partners Stuttgart
2015 Offen, Galerie EIGEN+ART, Berlin Übermorgenkünstler, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
2014 True Lab, Galerie EIGEN+ART Lab, Berlin
2014 Das Mansion, Weißenhofwerkstatt, Stuttgart
2014 Und Meese, Teil 2, Kunstverein Ahlen
2014 Künstlerbücher bei Clap/Clap Temporärer Raum, Essen
2014 Und Meese?, Städtische Galerie Reutlingen, Reutlingen (Katalog)
2013 24/7, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2013 Stell dir vor es ist Revolution und niemand geht hin, weil alle sind beim Urban Gardening Contain‘t, Stuttgart
2013 No Place to Hide. Ort Kontrolle Produktion, Agentur für Arbeit, Stuttgart, kuratiert von Felix Ensslin (Katalog)
2012 Welch schöne Utopie, Wilhelmspalais, Stuttgart (Katalog)
2011 Show me yours, I‘ll show you mine, Wilhelmspalais, Stuttgart (Katalog)
2011 Miranderstraße 1, Kunstverein Korntal-Münchingen, Stuttgart
2011 Apfelschorle und leise Musik, Jakob 17, Stuttgart
2011 Momentum II, Kunstbezirk, Stuttgart
2011 Jakob 17 goes Film, Jakob 17, Stuttgart
2010 Friederichstraße 3, Kunstverein Korntal-Münchingen, Stuttgart

Auszeichnungen und Stipendien

2017 Förderpreis Alison und Peter W. Klein Stiftung
2016 Landesgraduiertenförderung
2016 Förderpreis Péter Horváth-Stiftung
2014 Nachwuchsförderpreis für künstlerische Fotografie der Internationalen Bodensee Konferenz
2011 Erster Preis beim Fotografiewettbewerb der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, gefördert durch die Alison und Peter W. Klein Stiftung

Fabian Treiber

Vita

1986 geboren in Ludwigsburg
2015 Meisterschüler im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart)
2014-2015 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Studium des Intermedialen Gestaltens bei Prof. Wolfgang Mayer und Prof. Christina Gomez Barrio (Discoteca Flaming Star)
2007-2014 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Studium bei Prof. Andreas Opiolka, Eva Maria Kollischan & Vera Bourgeois i.V. und Prof. Reto Boller
Mitglied im Künstlerbund

Ausstellungen (Einzeln)

2016 There was always something disturbing, Strzelski Galerie, Stuttgart
2015 Ich hab‘ dich gesehen mein Freund (mit Fabian Hübner), Galerie Hugo45, Braunschweig
2014 Blue Beach, Pink Love, Pale Kobra, Strzelski Galerie, Stuttgart
2014 9 Minuten vor Vegas, Schloss Dagstuhl, Leibnitz Gesellschaft, Saarbrücken/Wadern
2013 The drum beats out of time, Strzelski Galerie, Stuttgart
2011 Jagdgesellschaft, Arbeitstitel, Stuttgart

Ausstellungen (Gruppe)

2016 PRACTICE PROCESS PROGRESS, Städtische Galerie Villa Merkel, Esslingen
2016 a groupshow, Galerie Kristine Hamann, Wismar
2016 Content, Projektraum AKKU (Künstlerbund Baden Württemberg), Stuttgart
2015 Move your ass and your mind will follow, Experimentierbühne Heusteigtheater, Stuttgart
2015 Übermorgenkünstler , Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
2015 ArtGarage, Galerie Filser&Gräf, München
2015 Art Bodensee, Strzelski Galerie, Dornbirn, Österreich
2015 Rien ne va plus, Süddeutscher Kunstverein, Ammerbuch
2015 Maria, Maria I like it loud!, Brenzkirche (Atelierkirche 2015), Stuttgart
2015 Monochromosomen, Domagk Ateliers, München
2015 Hinter die Kulisse, Max Ernst Stipendium 2015, Brühl
2014 Baby you can drive my car, Kunstverein Gästezimmer e.V., Möhringen
2014 Stand.Jetzt, Fritz-Ruoff Stiftung, Nürtingen
2014 To heaven and back, Kunstverein Neuhausen
2014 Walther Stöhrer-Preis, Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart
2014 Angry Hunted Stuffed, Alte Aula, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2014 Show 3, Soglia Artspace, Leipzig
2014 EB-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei der Stadt Gera, Gera
2014 Weder breit noch tief verlängert, Graben, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2013 No Place To Hide. Ort Kontrolle Produktion, Agentur für Arbeit, Stuttgart, kuratiert von Felix Ensslin
2013 gelb spielt keine rolle, HBK Saar, Saarbrücken
2013 No Place To Hide – Return to Sender“, Kunst-Werke Institute for Contemporary Art, kuratiert von Felix Ensslin, Berlin
2013 Kunstaktionen Klett-Passage, Next big Gem, Stuttgart
2013 Kunst im John Cranko Haus, John Cranko Haus, Stuttgart
2012 Studienstiftung des deutschen Volkes, HBK Braunschweig
2012 CONtemporary Arthouse, Galerienrundgang Mitte, Stuttgart
2012 Closest to Paradise, Kunstverein Oberer Neckar, Horb a.N.
2012 Vergessen sie nicht die Wuchskraft der Bambuswurzel, Städtische Galerie Villa Merkel, Esslingen am Neckar
2012 Jetzt, Jetzt!, Städtische Galerie & Kunstverein, Reutlingen
2011 Fluten, Art Alarm 2011, Galerien Müller-Roth und Michael Sturm, Stuttgart
2011 Show me yours, I show you mine, Wilhelmspalais, Stuttgart
2011 Camillo-Michele Gloria-Preis, Gas Versorgung Süddeutschland Förderung Junge Künstler, Stuttgart
2010 Jugend Forscht, Labor1, Ludwigsburg
2008 Kunststoff, Schloss Weikersheim

Auszeichnungen und Stipendien

2014 Walter Stöhrer-Preis für Grafik (Anerkennung)
2013 12. Kunstwettbewerb Klett-Kunstaktionen, Stuttgart
2008 Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart